Projekt-Than.de

Unser kleines Familienblog... Oder - das ganz normale Chaos einer Familie

Reklame:
WATCHEVER - Tausende Filme und Serien in einer Flatrate. Jetzt 30 Tage kostenlos testen!

11

17. Dez 2013 gegen 20:38 Uhr

Finaler Test: Maxdome vs. Watchever – Die Entscheidung ist gefallen

Ich habe in einigen Beiträgen schon über die beiden Portale geschrieben, sie getestet und verglichen. Doch seit dem letzten Test hat sich einiges getan bei den beiden VoD-Anbietern. Maxdome hat das „Maxdome Paket“ ins Leben gerufen und Watchever hatte mit technischen Problemen zu kämpfen. Nun ist etwas Zeit vergangen, und ich habe die Möglichkeit gehabt, dank Samsung Maxdome für 3 Monate kostenlos zu testen. Nun ist die Entscheidung gefallen – und das ziemlich klar und eindeutig!

Aber zum Test der beiden Anbieter. Beide lassen sich mittlerweile sehr gut miteinander vergleichen, da Maxdome vor einiger Zeit mit dem „Maxdome Paket“ den Anschluss an den beiden Mitberwerbern Watchever und Lovefilm gesucht hat. Damit liegen die beiden preislich auf Augenhöhe – aber sonst sind sie doch „weit voneinander entfernt“.

Und das sind unsere Anforderungen an beide Dienstleister, die ich auch als „Testkriterien“ für diesen Artikel annehme:

  • Verfügbarkeit am TV und anderen Geräten (in unserem Fall ein Samsung Smart TV mit der jeweiligen App des Anbieters und einer 50K-DSL Leitung)
  • Übersicht und Bedienbarkeit der Smart TV Anbieter-Apps
  • Familiengerechtes Angebot an Filmen und Serien – insbesondere auch für Kinder
  • Kinder- und Jugendschutz und FSK18 – Inhalte
  • Nachschub an neuen Inhalten
  • Preis & Leistung im Verhältnis

Punkt 1 – Verfügbarkeit auf diversen Geräten

Beide Anbieter haben Apps um auf diversen Endgeräten verfügbar zu sein. Via Webbrowser lassen sich beide problemlos streamen. Empfehlen kann ich hier den Firefox und den Chrome. Aber man möchte natürlich die Filme nicht am Rechner oder Laptop sehen, sondern gemütlich auf der Couch oder auch mobil unterwegs. Letzteres kann Watchever erfüllen. Mit der Watchever Android App kann man Inhalte auf´s Tablet oder Smartphone herunterladen und offline ansehen. Auch wenn es hier unterschiedliche Aussagen zur Funktion der App gibt, bei mir hat sie wunderbar funktioniert. Die herunter geladenen Inhalte konnten problemlos ohne Internetzugang angesehen werden.
Apple-Nutzer können ebenfalls eine mobile Watchever-Version benutzen, allerdings nur zum streamen.

Maxdome mobil nutzen können derzeit nur Nutzer eines Apple iPhones, iPads oder iPods. Androide Geräte werden noch nicht unterstützt. Die App ist im Apple App Store erhältlich.

Darüber hinaus kann man Inhalte beider Anbieter auf diversen Spielekonsolen (Xbox, Playstation und Watchever sogar auf der Wii) nutzen. Watchever plant auch eine App für das Kindle Tablet, was mir auf Anfrage auch bestätigt wurde. Einen Erscheinungstermin konnte oder wollte man allerdings noch nicht bekannt geben.

Nachtrag: 
Ein tolles Weihnachtsgeschenk hat Watchever allen Kindle Fire – Tablet Nutzern gemacht. Pünktlich am Heiligabend erschien die App für das Amazon-Tablet. Das hat mich persönlich sehr gefreut, da ich lange darauf gewartet habe. Natürlich habe ich mir die App sofort heruntergeladen und getestet. Sie funktioniert hervorragend. Das komplette Angebot von Watchever steht zur Auswahl, man kann auf die eigene Playlist zurück greifen und sogar Inhalte in den Offline-Modus laden, um sie auch ohne Internetzugang ansehen zu können.

Zum Thema Verfügbarkeit und Stabilität der Wiedergabe… Gerade hier hatte Watchever vor einiger Zeit massive Probleme. Die „Leitungen“ waren schlicht weg überlastet und es war quasi unmöglich zur „Prime-Time“ ab 20:00 Uhr oder am Wochenende vernünftig zu streamen. Diese Probleme sind offenbar behoben und Watchever läuft inzwischen wieder stabil und ruckelfrei.
Maxdome hat in der Testphase durchweg überzeugt. Der Stream war – bis auf kleinere „Pufferpausen“ hin und wieder – immer erreichbar und stabil.

Ergebnis:
Den ersten Punkt entscheidet Watchever für sich, da neben den Standardgeräten auch Inhalte zum Download und Stream ohne Internetverbindung  auf mobilen Geräten angeboten werden. Auch die Performance-Probleme der Vergangenheit sind behoben und man kann bei beiden Anbietern problemlos streamen – viele Inhalte auch in HD Qualität.

Punkt 2 – Übersicht und Bedienbarkeit Smart TV Apps

Wie beschrieben, streame ich auf einem Samsung Smart TV mit den jeweiligen Apps der beiden Anbieter. Beide laufen hervorragend auf dem Fernseher, unterscheiden sich aber gewaltig in der Bedienung.

Maxdome: Hier steht sich Maxdome durch seine gewaltige Auswahl an Filmen und Serien selbst im Weg. Das Angebot ist riesig, aber nur ein Teil steht dem Anwender davon im Maxdome-Paket zur Verfügung. Man muss sich quasi durch das gesamte Programmangebot „wühlen“ um zum Ziel zu kommen. Dabei immer auf die grün oder blau gerahmten Titel achten. Sind sie grün, sind sie im Paket enthalten und können „gefahrlos“ angeschaut werden. Sind sie blau, sind es kostenpflichtige Angebote, die nicht im Paket enthalten sind, und dementsprechend bezahlt werden müssen. Vorsicht ist also geboten! Gerade wenn Kinder einen Film entdecken und diesen starten, ohne auf die „Farbe“ zu achten… Ist schon passiert und geht sehr schnell.

maxdome-screen

Maxdome Website

Watchever: Optisch ist die Oberfläche auf dem ersten Blick „voll“ mit Inhalten. Allerdings – und das ist das Schöne – alles was man hier sieht ist auch im Preis enthalten. Man kann sorglos nach den gewünschten Inhalten Ausschau halten und diese dann einfach starten, ohne Angst haben zu müssen, dass es „teuer“ wird. Einen gewaltigen Pluspunkt sammelt Watchever hier mit der Kindersicherung. Als Elternteil kann man Inhalte bspw. mit FSK12 oder gar FSK6 mit einem PIN-Code schützen, damit die Kids wirklich nur Inhalte starten können, die auch für das Alter bestimmt sind – fantastisch!

Watchever Website

Watchever Website

Die Player:
Hier gefällt mir der Watchever-Player besser. Bei Serien kann man nach einer Folge direkt die nächste Folge starten. Bei Maxdome geht dies leider nicht – man muss erst zurück in die Übersicht und muss dann die nächste Folge starten. Watchever „merkt“ sich auch, wo man mal eine Übertragung unterbrochen hat, und man kann dann direkt an dieser Stelle den Stream fortsetzen. Auch das geht leider nicht bei Maxdome.

Ergebnis:
Beide Apps lassen sich einfach bedienen. Maxdome sieht optisch etwas besser aus, hat aber den Nachteil der gewaltigen Auswahl. Einen dauerhaften Filter auf die Inhalte, die im Paket inklusive sind, kann man nicht setzen, so dass man dies immer bei jeder Suche oder Auswahl aufs Neue machen muss. Bei Watchever überzeugt die Kindersicherung und die einfache Navigation bei Serien und die „Merkfunktion“. Darum geht für mich auch dieser Punkt an Watchever.

Punkt 3 – Angebot an Filmen und Serien für die ganze Familie

Maxdome, als größter VoD Anbieter auf dem deutschsprachigen Markt, hat doch hier die Nase vorn, oder? Nein! Betrachten wir nur die Inhalte die auch im Maxdome Paket verfügbar sind, ist die Auswahl an Filmen und Serien in etwa gleich dem Angebot von Watchever – zumindest zahlenmäßig. Inhaltlich gibt es Vorgaben der Lizenzgeber, was gezeigt werden darf, und was nicht. Allerdings hat Watchever hier ein „besseres“ Gespür, was das Angebot angeht. Watchever hat als erster Anbieter beispielsweise die komplette „Breaking Bad“ Serie online gehabt – die letzte Staffel sogar jeweils wenige Stunden nach Ausstrahlung in den USA in englischer Sprache. Auch die „Herr der Ringe Trilogie“ ist jetzt verfügbar, genau wie die ersten Teile der „Harry Potter“ Saga. Besonders schön finde ich, dass es hier nun auch die DDR DEFA-Märchen zu sehen gibt, die ich selbst als Kind schon oft und gern gesehen habe. Letztendlich entscheidet aber der Geschmack des Zuschauers.
Für uns ist es wichtig, dass wir alle eine ordentliche Auswahl an Titeln haben. Und diese Auswahl finden wir derzeit am ehesten bei Watchever.

Ergebnis:
Auch hier hat Watchever bei uns die Nase vorn. Wir finden hier mehr Inhalte, die zu uns als Familie und auch als individuelle Person passen. Action und Drama für mich, Komödien und Liebesfilme für die Frau, Trickfilme und Märchen für die Kinder. Diesen Punkt vergebe ich aus persönlichen Gründen – manch einer wird sicher bei Maxdome das passendere Angebot für sich finden.

Punkt 4 – Kinder- und Jugendschutz (FSK18)

Beide Portale halten natürlich auch Inhalte vor, die erst ab 18 Jahren empfohlen werden. Den Altersnachweis muss man bei beiden Anbietern tätigen – der Ablauf ist aber grundverschieden.
Maxdome: Bei Maxdome kann der Altersnachweis für Inhalte ab 16 Jahren bzw. ab 18 Jahren bequem mit dem verfiy-u Verfahren in wenigen Minuten durchgeführt werden. Hierfür benötigt man lediglich ein Bankkonto, von dem 1,00 Euro als Nachweis abgebucht wird. Der Euro wird später wieder zurück überwiesen! Via Online-Banking kann man sich so in wenigen Minuten verifizieren. Anschließend wird ein PIN-Code vergeben, mit dem man am TV die Inhalte dann freischalten kann. Dieses Art der Verifizierung ist sehr bequem, schnell und einfach.
Watchever: Bei Watchever müssen lediglich Inhalte ab 18 Jahren mit einem Nachweis freigegeben werden. Im Gegensatz zu Maxdome geht dies nur über das Post-Ident verfahren, bei dem man bei einer Postfiliale ein Formular gegen Vorlage des Personalausweises absenden muss. Dies dauert natürlich länger als bei dem verfiy-u Verfahren. Bei mir dauerte es allerdings auch keine 24 Stunden, bis mein Account für alle Inhalte freigegeben war. Dennoch klarer Vorteil für das verfy-u Verfahren.

Nachtrag:
Wie Andi in seinem Kommentar weiter unten beschrieben hat, kann man als Inhaber eines ePost-Accounts auch das e-Postident – Verfahren nutzen, um den entsprechenden Altersnachweis zu erbringen. Zu finden ist dieser Punkt im ePost Portal unter „Mein Konto“ und dann „E-Postident“. Bei Watchever kann man direkt über einen Link dorthin gelangen.
Somit geht auch bei Watchever die FSK 18 Freigabe binnen Minuten – vorausgesetzt, man hat einen ePost-Account. Danke Andi für den Tipp! 😉

Ergebnis:
Einfacher und schneller als bei Maxdome geht´s nicht! Klarer Punkt für Maxdome. Allerdings, wie ich oben beschrieben habe, kann ich bei Watchever individuell Inhalte auch ab 12 Jahren via PIN vor den neugierigen Blicken der Kinder schützen. Die Kindersicherung ist ein „MUSS“, wenn Kinder im Haushalt sind. Und so eine Kindersicherung gibt es nur bei Watchever. Gesamt vergebe ich also für den Punkt „Kinder- und Jugendschutz“ jeweils einen Punkt an beide Anbieter – also ein Unentschieden.

Punkt 5 – Nachschub an neuen Inhalten



WATCHEVER - Tausende Filme und Serien in einer Flatrate. Jetzt 30 Tage kostenlos testen!

Hier kann ich es kurz machen. Beide Anbieter schieben regelmäßig neue Titel ins Sortiment. Egal ob ganze Serien, einzelne Staffeln oder Filme, jede Woche gibt es etwas „neues“ zu sehen. Via Newsletter kann man sich auch die Highlights per Mail schicken lassen, und muss nicht täglich einen Blick auf die Neuheiten werfen.

Ergebnis:
Ein klares Unentschieden. Beide Anbieter erweitern regelmäßig ihr Angebot und sorgen für Nachschub. Via Newsletter bleibt man auch auf dem Laufenden, wenn man mal nicht die Neuheiten gecheckt hat, oder nicht permanent dort vorbei schauen möchte.

Punkt 6 – Preis und Leistung

Der letzte Punkt in meinem Test. Auch hier kann ich mich kurz fassen. Beide Anbieter liegen preislich auf Augenhöhe. Das Maxdome Paket ist für 7,99 Euro / Monat zu haben, bei Watchever kostet die Flat 8,99 Euro / Monat. Beide Pakete sind monatlich kündbar und somit ohne lange Vertragslaufzeiten. Auch wenn Maxdome insgesamt ein viel größeres Angebot hat, ist bei Watchever alles im Preis enthalten, was angeboten wird. Bei Maxdome muss man auf die „Inklusiv-Inhalte“ achten. Was nicht im Paket enthalten ist, kann gegen eine Gebühr „geliehen“ werden.

Ergebnis:
Pluspunkt für Maxdome bei Angebot und Preis. Das Angebot ist insgesamt riesig. Beschränkt man sich nur auf die Paket-Inhalte liegen beide etwa gleich. Mit 7,99 Euro ist Maxdome ein Euro günstiger, allerdings ist Watchever „fairer“. Man kann gucken, was da ist. Dennoch vergebe ich diesen Punkt mit hauchdünnem Vorsprung an Maxdome.

Fazit

In der Summe ist Watchever unser Testsieger! Das Angebot wächst, die Performance ist deutlich verbessert worden und mit den Extras wie der Kindersicherung ist Watchever für uns ein VoD-Anbieter, der all unseren Geschmäckern und Vorstellungen gerecht wird. Aber noch einmal – dies sind alles persönliche Eindrücke! Einige werden wahrscheinlich genau das Gegenteil behaupten, aber das muss/darf jeder für sich selbst entscheiden! 😉

Hier noch einmal die Links zu den Portalen:

Hat euch dieser Beitrag geholfen? Was habt ihr für Erfahrungen mit den beiden Anbietern? Ich freue mich auf euer Feedback!

Und nun viel Spaß beim „couchen“ und TV gucken!

Thomas bei Google+

Dies ist einer von insgesamt 87 Artikeln, die Thomas hier verfasst hat.

Vorbildlich gespeichert in der Kategorie: Than testetTV & Movie
Schlagwörter: , ,

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!


11 Kommentare zu "Finaler Test: Maxdome vs. Watchever – Die Entscheidung ist gefallen"

#1 Zolldan schrieb am 18. Dezember 2013 gegen 03:46 Uhr

Hallo,
bin neu bei Watchever. Ich habe der Werbung Geglaubt, man kann auch Filme im Ausland Anschaun. Dieses ist nicht Richtig, bin in Thailand Urlaub, hier ist es nicht möglich, auch nicht die Gespeicherten Filme.
Zolldan


#2 Thomas schrieb am 18. Dezember 2013 gegen 10:15 Uhr

Hallo Zolldan,
das ist leider ein Punkt, den ich bisher nicht getestet habe. Also zumindest nicht im Ausland. Bei Watchever gibt´s aber einige Punkte in der FAQ zu diesem Thema. Vielleicht hilft dir das irgendwann mal weiter?!


Benutze halt irgendein Proxy mit deutscher IP, dann sollte das auch laufen^^


Hey

Zu dem Punkt der Altersverifizierung muss ich für watchever etwas ergänzen.

Hat man ein e-post konto kann man sein Alter über simples einloggen in besagtem konto bestätigen. Man bekommt eine sms mit einem Pin gibt diesen ein und fertig.

Dauert insgesamt weniger als 2 min!! und ist wesintlich einfacher als das Verfahren bei Maxdome.

Zusätzlich sei gesagt: Dieses Konto ist kostenlos und man braucht nie wieder zur Post rennen um ein Formular abzugeben um sein alter nachzuweisen;)


Ergänzung:

Nicht zu verachten ist auch apple tv!
hat watchever integriert.
UND funktioniert überall auf der welt wo ein tv und internet in der nähe ist;)


#6 Thomas schrieb am 29. Dezember 2013 gegen 12:31 Uhr

Leider kann ich Apple-Produkte in meine Tests nicht mit einbeziehen, da ich selbst keine habe.. Aber schön zu wissen, dass es auch funktioniert. 😉


#7 Thomas schrieb am 29. Dezember 2013 gegen 12:30 Uhr

Hey Andi,
das e-Postident kannte ich noch gar nicht… Aber in der Tat eine tolle Sache! So kann man wirklich den Altersnachweis erbringen, ohne aus dem Haus zu gehen. Toller Tipp! Danke! 😉


#8 Achim Watzke schrieb am 13. Januar 2014 gegen 20:03 Uhr

Hey, die Sache mit der Wii bei Watchever wusste ich noch nicht, Danke für den Tipp! Habe auch Maxdome, Watchever und Lovefilm getestet. Lovefilm gefiel mir, weil u.a. auch die Wii unterstützt wird. Watchever gefällt mir derzeit am besten, weil Angebot an Filmen gut ist und (neben den üblichen Verdächtigen SmartTVs, Apple, ..) sowohl Wii, wie auch XBox unterstützt wird und weiterhin auch Android.

Maxdome ist derzeit eine Katastrophe! Kann ich nur jedem Empfehlen, auch nicht kostenlos für einen Monat zu testen!!!! Während man bei Lovefilm und Watchever ganz einfach auch wieder per Web über ein Menüpunkt kündigen kann, muss da bei Maxdome per Kündigungshotline unter 089 / 78 79 79 3 gekündigt werden! Nur erreiche ich dort seit Tagen niemand. Immer nur Bandansagen! Selbst Fax hat bis dato nichts genützt.

Sorry, aber das ist echt extrem schlechter Kundenservice! Wenn ich dies eher geahnt hätte, dass es so schwer ist nach dem Testmonat auch wider zu kündigen, hätte ich mir den Test besser auch sparen können!


#9 Thomas schrieb am 10. Februar 2014 gegen 15:00 Uhr

Ich war ja etwa seit Frühjahr 2013 bei Watchever – never ever. Monatelang konnte man abends überhaupt nichts mehr sehen, pünktlich zur Primetime nahm die Hakelei und Nachladerei Überhand.

Freut mich, dass es wohl wieder geht, aber ich hab so wenig Vertrauen in diesen Anbieter, der weiterhin massiv Werbung macht, während niemand ihn mehr benutzen kann, dass ich nicht zurückkehren werde.


#10 Thomas schrieb am 11. Februar 2014 gegen 09:29 Uhr

Hallo Thomas,
es wäre falsch von mir zu behaupten, dass Watchever immer 100%ig „verfügbar“ ist… Gerade zur „Prime Time“ passiert es leider immer mal wieder, dass auf dem Samsung Smart TV einige Tonaussetzer zu beklagen sind. 🙁 Allerdings läuft es auf dem Kindle-Tablet und dem PC zur gleichen Zeit stabil. Warum das so ist…? Keine Ahnung. 😐 Darum verbinde ich dann auch gerne mal mein Tablet via HDMI mit dem TV und kann problemlos gucken. Auch auf dem Apple-TV soll das ganze sehr stabil laufen, was man in vielen Kommentaren bei Facebook & Co. lesen kann.

Und da ich auch 3 Monate Maxdome getestet habe, kann ich nur sagen, dass es auch dort immer mal wieder zu „Puffer-Pausen“ in der Prime Time kommt. Gerade bei HD-Titeln.

Ich denke, dass es nahezu unmöglich ist einen „fehlerfreien“ Stream, für jeden Nutzer, auf jedem Gerät und 24 Stunden rund um die Uhr bereit zu stellen – Für jeden Anbieter.


#11 Wuffkeks schrieb am 10. November 2014 gegen 16:22 Uhr

Leider stimmt so einiges im Artikel nicht ganz mit der Realität überein. Watchever bietet leider z.B. keinen einzigen Harry Potter. Auch bei den Serien sind sie enorm weit hinten solange es nicht HBO Serien sind. Supernatural als Beispiels ist bei Staffel 3, im deutschen Fernsehen läuft momentan Staffel 8. Das ganze lässt sich ziemlich lange weiterführen denn das Angebot von Watchever ist leider ziemlich begrenzt. In der Werbung wird auch mit Filmen geworben die nicht vorhanden sind…



Rede mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.

*